Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch

Vegan

Ungarisches veganes Gulasch
Rezepte

Unga­ri­sches vega­nes Gulasch

In die­sem Rezept wird tra­di­tio­nel­les Unga­ri­sches Gulasch vega­ni­siert und radi­kal neu inter­pre­tiert – so könnt Ihr Euch nicht nur lecker die Bäu­che voll­schla­gen, son­dern auch vega­ne Spit­zen-Kuli­na­rik daheim realisieren.

Wheaty Mitarbeiter öffnet Räucherofen
Vor Ort

Wenn Fleisch wurst ist …

Die schwä­bi­sche Fir­ma Topas stellt vega­ne Fleisch­alternativen auf Wei­zen­ba­sis her. Die popu­lä­re Bio-Pro­dukt­li­nie ­Whea­ty boomt. Angst vor den ­vega­nen Kon­kur­renz­pro­duk­ten der Fleisch­in­dus­trie hat das Unter­neh­men nicht. Im Gegen­teil: Vom Mar­ke­ting der Groß­kon­zer­ne pro­fi­tiert auch der erfolg­rei­che Veganpionier.

Falsch gebraten – Titel, vegan, vegetarisch
Gut essen

Falsch ge(b)raten

Die tra­di­tio­nel­len Fes­tees­sen sind fleisch­las­tig. Wer ange­sichts der opu­len­ten Vor­schlä­ge gera­de in alten Koch­bü­chern den Kopf schüt­telt: Die Rezep­te stam­men aus Zei­ten, als die Men­schen gene­rell weni­ger Fleisch aßen, es weder Dis­coun­ter noch Bil­lig­fleisch aus sol­chen gab und der Kli­ma­wan­del kein The­ma war. Heu­te sieht das anders aus.

Selbermachen – das Kochbuch von James Strawbridge
Rezepte

Bun­ter Mangold-Kimchi

»Kim­chi ist eine korea­ni­sche Spe­zia­li­tät und besteht aus fer­men­tier­tem Kohl – tra­di­tio­nell Chi­na­kohl. Hier habe ich zu bun­tem Man­gold gegrif­fen, der eben­falls aus wei­chen Blät­tern und kna­cki­gen Stie­len besteht. Durch die Gärung wer­den die erdi­gen Man­goldar­o­men schön zur Gel­tung gebracht. Sie kön­nen auch ande­re Kohl­sor­ten wie Grün­kohl, Pak Choi oder Blatt­kohl verwenden.«

Eisartikel Bioboom 91 Warenkunde
Gut essen

Eis­kalt erwischt

An den ers­ten war­men Tagen bil­den sich ­direkt die Schlan­gen vor den frisch eröff­ne­ten Eis­die­len. Deko­ra­ti­ve Ber­ge tür­men sich auf, mit Früch­ten und Scho­ko, knall­grü­nes Wald­meis­te­r­eis kon­kur­riert mit pin­ker Himbeere

Die hohe Kunst der Gemüseküche – Bälauch-Gazpacho – Bioboom 91
Rezepte

Bär­lauch-Gazpa­cho mit Kefir

Büh­ne frei für Gemü­se als Star auf dem Tel­ler, in der abso­lu­ten, unan­ge­foch­te­nen Haupt­rol­le. In 125 Rezep­ten dreht sich alles dar­um, die Akteu­re von Arti­scho­cke bis Zuc­chi­ni gemäß ihrem Cha­rak­ter per­fekt in Sze­ne zu setzen.

Spinatreis
Rezepte

Grie­chi­scher Spinatreis

Ein Rei­se­füh­rer ins Reich der tra­di­tio­nel­len Pflan­zen­kü­che – Bio­boom stellt euch Katha­ri­na Sei­sers »Immer wie­der vegan« vor. Und ent­führt Eure Geschmacks­knos­pen ins früh­lings­haf­te Griechenland.

Gut essen

Für den grü­nen Gaumen

Selbst wenn die Früh­lings­son­ne scheint und es im Wald und auf den Bee­ten lang­sam leben­dig wird: Bis die ers­ten Früh­lings­ge­mü­se geern­tet wer­den kön­nen, dau­ert es noch ein paar Wochen. Spros­sen und Micro­greens lie­fern kna­cki­ges Grün und jede Men­ge Nähr­stof­fe. Und: Sie las­sen sich mit äußerst über­schau­ba­rem Auf­wand zu Hau­se ziehen.

Gut essen

Feld­frisch in die Flasche

Unser ers­ter Bio-Klas­si­ker ist tat­säch­lich älter als die Bio-Bran­che: Der feld­fri­sche Deme­ter-Möh­ren­saft von Voel­kel wird seit 1960 her­ge­stellt. »Erfun­den« hat ihn Harm Voel­kel. Aber Moment mal, kann man einen Saft über­haupt »erfin­den«?

Süßkartoffeln mit Ponzu
Rezepte

Getrüf­fel­te Süss­kar­tof­feln mit Ponzu

Die japa­ni­sche Küche gilt nicht unbe­dingt als eine der vegan-freund­lichs­ten der Welt: Wagyu-Rind­fleisch, Thun­fisch, gebra­te­nes Huhn, Brü­hen aus Schwein und Tro­cken­fisch… Und doch: Auch in Japan gibt es natür­lich vega­ne Gerichte.

Pilzpfanne mit Klößen
Rezepte

Kar­tof­fel­knö­del mit Pilzragout

Wor­an denkt Ihr, wenn Ihr an »def­tig« denkt? Ver­mut­lich geht es Euch wie uns: Schweins­ha­xen, gebra­te­ner Speck, über­ba­cke­ner Käse … Alles tie­risch lecker, aber eben, tja, tie­risch. Mit ihrem neu­en Koch­buch »Def­tig vegan« ist Anne-Kath­rin Weber ange­tre­ten, uns zu bewei­sen, dass es auch rein pflanz­lich geht.

Gut essen

Die Scharf­ma­cher

Papri­ka, Pepe­ro­ni, Chi­li und Co brin­gen Feu­er ins Essen. Die Geschmacks­pa­let­te reicht vom mil­den Gemü­se bis zum Anschlag hin­ter Pfef­fer­spray. Wir haben uns die bren­nend inter­es­san­te Fami­lie Scharf­ma­cher für Euch genau­er angeschaut. 

Gut essen

Lasst die Hül­sen fallen …

… und zeigt euch in eurer gan­zen schö­nen Viel­falt: Lin­sen, Kicher­erb­sen, Boh­nen und ihre Mit­ge­wäch­se aus der Fami­lie der Hül­sen­früch­te bie­ten nahe­zu unend­li­che kuli­na­ri­sche Mög­lich­kei­ten. Dabei lie­fern sie jede Men­ge hoch­wer­ti­ges pflanz­li­ches Eiweiß und einen ordent­li­chen Bei­trag zu einer kli­ma­freund­li­chen Ernährung

Gut essen

Unter­ir­disch gut.

Pil­ze sind äußerst inter­es­san­te Lebe­wesen. Sie sind von immenser ­Bedeu­tung im Kos­mos der Natur. Und sie schme­cken gut. Beson­ders, wenn sie Bio sind. Das größ­te bekann­te Lebe­we­sen der Welt ist ein Dunk­ler Hal­li­masch. Er lebt in einem Natur­schutz­ge­biet in Ore­gon und dehnt dort Myzel, sein unter­ir­di­sches Geflecht, über tau­send Hekt­ar Wald aus.