Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch

Bioboom-Rezepte-Sloppy-Joes-mit-schwarzen-Bohnen

»Vegan Express«
Slop­py Joes mit schwar­zen Bohnen

Der »Schlampige Joe« ist ein beliebtes amerikanisches Rezept. »Schlampig« ist er vermutlich deswegen, weil statt eines Burgers eine köstliche, aber kleckerträchtige Soße zum Einsatz kommt.
Sloppy Joes mit schwarzen Bohnen

SLOP­PY JOES MIT SCHWAR­ZEN BOHNEN

Zuta­ten für 4 Per­so­nen | Zube­rei­tungs­zeit 30 Minuten

Zuta­ten

1 EL Son­nen­blu­men­öl
2 rote Papri­ka­scho­ten, fein gewürfelt
6 Frühlingszwiebeln, grob gehackt
2 TL Roh­rohr­zu­cker
2 TL geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver
1 Pri­se gemah­le­ner Zimt
800 g schwar­ze Boh­nen (aus der Dose), gut abgespült und abge­tropft
4 EL Toma­ten­mark
4 EL BBQ-Sau­ce (vegan)
4 Ham­bur­ger­bröt­chen, hori­zon­tal hal­biert
1 gute Pri­se geräu­cher­tes Meer­salz
1 Avo­ca­do, geschält, ent­kernt und in Schei­ben geschnit­ten
1 klei­nes Bund Rucola

Zube­rei­tung

• Das Öl in einer Pfan­ne erhit­zen, Papri­ka­scho­ten und Frühlingszwiebeln zuge­ben und bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 2–3 Minu­ten bra­ten, bis die Papri­ka all­mäh­lich weich wer­den. Zucker, Papri­ka­pul­ver und Zimt einrühren und das Gemüse eine wei­te­re Minu­te braten.

 

• Schwar­ze Boh­nen, Toma­ten­mark und BBQ-Sau­ce zufügen und 10 Minu­ten köcheln las­sen. Dabei häu­fig umrühren, damit nichts anhaftet.

 

• In der Zwi­schen­zeit die Ham­bur­ger­bröt­chen leicht gril­len oder toasten.

 

• Die Boh­nen­mi­schung mit Meer­salz abschme­cken und auf den Ham­bur­ger­hälf­ten ver­tei­len. Mit Avo­ca­do­schei­ben und Ruco­la bele­gen und sofort servieren.

Soul­food statt Lieferservice

Nach einem stres­si­gen Tag ist die Ver­su­chung groß, ein­fach schnell was zu fut­tern zu bestel­len. Füße hoch, Essen kommt. Und nach einem rich­tig hef­ti­gen Tag ist das auch völ­lig okay, fin­den wir. Aber manch­mal haben wir ein­fach Lust auf Take-Out Klas­si­ker und, wenn wir ehr­lich sind, durch­aus noch die Ener­gie, ein hal­bes Stündchen in der Küche zu ste­hen. Und hier kommt Katy Bes­kows Koch­buch Vegan Express ins Spiel: Sie zeigt, wie sich belieb­te Lie­fer­dienst-Klas­si­ker wie Bur­ger, asia­ti­sche Nudeln, gebra­te­ner Reis, Cur­ries und Köf­te, ein­fach, gesund und zu 100Prozent vegan zu Hau­se nach­ko­chen lassen.

 

Für das Sel­ber­ko­chen spricht eini­ges: Take-Out Menüs ver­ur­sa­chen Ber­ge von Verpackungsmüll (auch wenn es mitt­ler­wei­le hie und da ers­te Mehr­weg­lö­sun­gen gibt). Die Aus­wahl an vega­nen Gerich­ten ist auf den meis­ten Bring­dienst-Kar­ten doch eher spär­lich und in den Gerich­ten steckt oft viel zu viel Salz, Fett und Zucker. Also ran: Hier fin­det Ihr jede Men­ge lecke­re Rezep­te, von denen sich vie­le tat­säch­lich in 15 bis 30 Minu­ten zube­rei­ten las­sen (dass ein Auf­lauf län­ger dau­ert, weil er im Ofen backen muss, ver­steht sich von selbst, aber wäh­rend­des­sen kann man ja gemütlich auf dem Sofa sit­zen). Ob für das schnel­le Abend­essen oder ein spon­ta­nes Essen mit Freun­den –hier fin­det Ihr über 70 Rezep­te aus der ame­ri­ka­ni­schen, indi­schen, chi­ne­si­schen, medi­ter­ra­nen und fern­öst­li­chen Küche. Man muss übrigens kei­nes­falls vegan leben, damit man beim Blät­tern direkt Appe­tit bekommt. Und: Die Rezep­te sind so auf­ge­baut und gut erklärt, dass auch Koch-Anfänger:innen pro­blem­los klar kom­men sollten.

»Vegan Express« – Einfache Soulfood-Rezepte – Sloppy Joes

Katy Bes­kow –

»Vegan Express – Ein­fa­che Soul­food-Rezep­te«, 160 Sei­ten, Hard­co­ver, ars viven­di Ver­lag, 20,00 € (D)