Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch

Reportage

Bioboom Warenkunde feste Seife Titelbild
Gut leben

Fest gemacht

Ob Hän­de­wa­schen oder ­Duschen: Was­ser allein macht macht’s nicht. Seit Tau­sen­den von Jah­ren greift die Mensch­heit des­halb zur Sei­fe. Im 20. Jahr­hun­dert wur­de sie größ­ten­teils von ten­sid­hal­ti­gen Flüssig­produkten abge­löst. Heu­te erle­ben Sei­fen eine ­unge­ahn­te Renais­sance, Dusch­ge­le wer­den immer ­häu­fi­ger zum Duschstück.

Zum Artikel›
Bioboom Hersteller Allos Biomüsli
Gut leben

Super­food damals und heute

Es ist eine die­ser typi­schen Pio­nier-Geschich­ten aus der Bio-Bran­che: Inspi­riert von der Alter­na­tiv- und Umwelt­be­we­gung hat­te sich in den 1970er Jah­ren auf einem alten Fach­werk­hof im nieder­sächsischen Dreb­ber ein Selbst­ver­sor­ger-Kol­lek­tiv gegründet. 

Zum Artikel›
Bioboom Tannenbaum Bio Mette Sachsen Titelbild
Vor Ort

Oh (Bio-) Tannenbaum

Alle Jah­re wie­der schmü­cken Weih­nachts­bäu­me die heimi­schen Wohn­zim­mer. Doch der Tan­nen­baum Anbau kann die ­Umwelt belas­ten. Wer des­halb lie­ber einen biozertifi­zierten Tan­nen­baum kau­fen will, ist zum Bei­spiel beim säch­si­schen Bio-Weih­nachts­baum-­An­bau­er Ingo Met­te an der rich­ti­gen Adresse.

Zum Artikel›
Hintergrund

Unser Wald

Dem deut­schen Wald geht es nicht gut. Der Kli­ma­wan­del setzt ihm zu, das ist fast all­über­all schon mit blo­ßem Auge zu erken­nen: Groß­flä­chig sind die Fich­ten abge­stor­ben, Baum­kro­nen wer­den lich­ter. Der Wald ver­än­dert sich und wird das auch wei­ter tun. Aber in wel­che Rich­tung? Dar­über wird viel dis­ku­tiert. Übri­gens: Eine nach­hal­ti­ge­re Wald­nut­zung hät­te auch Kon­se­quen­zen für unse­ren Alltag.

Zum Artikel›
Gut leben

Natur­kos­me­tik – Zwi­schen Grün und Glamour

Dem Wunsch nach weni­ger Ver­pa­ckung wol­len auch Natur­kos­me­tik-Unter­neh­men gerecht wer­den. Doch ganz ohne Drum her­um geht es nicht immer, erfüllt Ver­pa­ckung doch ver­schie­de­ne Zwe­cke. Und selbst die Ent­schei­dung, wel­ches Mate­ri­al die nach­hal­tigs­te Lösung ist, lässt sich nicht immer so ein­fach treffen.

Zum Artikel›
Gut leben

Sich treu im Wan­del der Zeiten

Der Bio-Klas­si­ker die­ser Aus­ga­be ist aus­nahms­wei­se mal nicht ess­bar: Das Brenn­nes­sel-Sham­poo von Logo­na ist ein Natur­kos­me­tik­pro­dukt der ers­ten Stun­de, dass es seit zir­ka drei­ßig Jah­ren gibt. 

Zum Artikel›
Wheaty Mitarbeiter öffnet Räucherofen
Vor Ort

Wenn Fleisch wurst ist …

Die schwä­bi­sche Fir­ma Topas stellt vega­ne Fleisch­alternativen auf Wei­zen­ba­sis her. Die popu­lä­re Bio-Pro­dukt­li­nie ­Whea­ty boomt. Angst vor den ­vega­nen Kon­kur­renz­pro­duk­ten der Fleisch­in­dus­trie hat das Unter­neh­men nicht. Im Gegen­teil: Vom Mar­ke­ting der Groß­kon­zer­ne pro­fi­tiert auch der erfolg­rei­che Veganpionier.

Zum Artikel›
Abbildung von gezeichneten Rüben, Möhren und Zwiebeln
Vor Ort

Sor­ten sind Kulturgut

Bio, das bedeu­tet mehr als »nur« gute Lebens­mit­tel her­zu­stel­len. Bio-Unter­neh­men enga­gie­ren sich für mehr Fair­ness, Öko­lo­gie, Umwelt­schutz, Zukunfts­fä­hig­keit, kurz: Sie wol­len die Welt ein biss­chen bes­ser machen – zum Bei­spiel Kultursaat.

Zum Artikel›
Bioboom Ausgabe 91 – Bio-Klassiker Sanchon Sonnentomate
Gut essen

»Die Idee war eine Gemüsemarmelade«

Kräf­tig-fruch­tig, wie der Name schon sagt. Aus­ge­spro­chen toma­tig, mit einem Hauch Meer­ret­tich und einem Sprit­zer Ace­to Bal­sa­mi­co abge­schmeckt: Die Son­nen­to­ma­te ist so etwas wie das Flagg­schiff der Lebens­mit­tel-Hand­wer­ker von Sanchon.

Zum Artikel›
Bioboom Ausgabe 91 – Jakob Degen züchtet Bio-Speisefische
Vor Ort

Fai­rer Fang aus Oberfranken

Jakob Degen züch­tet Bio-Spei­se­fi­sche: Für das Wohl der Fische, eine hohe Qua­li­tät der Pro­duk­te und zum Schutz der Welt­mee­re. Die Nach­fra­ge ist groß, daher baut er sei­ne Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten wei­ter aus.

Zum Artikel›
Die neuen Bios – Ortstermin
Vor Ort

Die neu­en Bios

Eine neue Gründer:innengeneration hat sich auf den Weg gemacht. Ihr Ziel: eine grü­ne und gerech­te­re Zukunft für Mensch und Umwelt. Ange­tre­ten, um die Welt zu ver­bes­sern, wol­len Social Start-ups zei­gen, dass sozia­les Unternehmer:innentum alter­na­tiv­los ist. Was die­se Bewe­gung antreibt, wel­che Wer­te sie mit den »Ur-Bios« verbindet.

Zum Artikel›
Gut essen

Feld­frisch in die Flasche

Unser ers­ter Bio-Klas­si­ker ist tat­säch­lich älter als die Bio-Bran­che: Der feld­fri­sche Deme­ter-Möh­ren­saft von Voel­kel wird seit 1960 her­ge­stellt. »Erfun­den« hat ihn Harm Voel­kel. Aber Moment mal, kann man einen Saft über­haupt »erfin­den«?

Zum Artikel›
Vor Ort

Geht doch!

Jeder hat sie für ver­rückt erklärt damals. Am Ende der Finanz­kri­se in eine tote Bran­che inves­tie­ren und Leu­te beschäf­ti­gen, die sonst nie­mand will? Das klang nach vor­pro­gram­mier­tem Schei­tern. Die­ses Jahr fei­ert Sina Trink­wal­der mit ihren Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern das zehn­jäh­ri­ge Fir­men­ju­bi­lä­um ihres Augs­bur­ger Tex­til­un­ter­neh­mens Manomama. 

Zum Artikel›
Vor Ort

Akti­en für die Region

Bio, das bedeu­tet mehr als »nur« gute Lebens­mit­tel her­zu­stel­len. Bio-Akteu­re enga­gie­ren sich für mehr Fair­ness, Öko­lo­gie, Umwelt­schutz, Zukunfts­fä­hig­keit, kurz: Sie wol­len die Welt ein biss­chen bes­ser machen – zum Bei­spiel die Regio­nal­wert AGs.

Zum Artikel›
Vor Ort

»Unab­hän­gig und frei sein«

Nico­le und Chris­ti­an Lel­lin­ger leben mit ihren drei Kin­dern auf dem Grün­lin­ger Hof in Sach­sen-Anhalt. Zwar kön­nen sie nicht alles, was sie zum Leben brau­chen, selbst anbau­en und her­stel­len. Aber falls sie etwas dazu­kau­fen, dann meist in sei­ner Urform.

Zum Artikel›
Vor Ort

Pio­nier­wer­te in die Zukunft tragen

Bio, das bedeu­tet mehr als »nur« gute Lebens­mittel her­zu­stel­len. Bio-Unter­neh­men enga­gie­ren sich für mehr ­Fair­ness, Öko­lo­gie, Umwelt­schutz, Zukunfts­fä­hig­keit, kurz: Sie wol­len die Welt ein biss­chen bes­ser ­machen. ­Zum Bei­spiel: Der Bio-Pio­nier Allos. 

Zum Artikel›