Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch

Die Bio-Klassiker

Feld­frisch in die Flasche

Unser erster Bio-Klassiker ist tatsächlich älter als die Bio-Branche: Der feldfrische Demeter-Möhrensaft von Voelkel wird seit 1960 hergestellt. »Erfunden« hat ihn Harm Voelkel. Aber Moment mal, kann man einen Saft überhaupt »erfinden«?
Die Bio-Klassiker

Siehe auch:

Siehe auch:

»Doch, man kann«, sagt Harm Voel­kels Enkel ­Boris, mitt­ler­wei­le gemein­sam mit sei­nem ­Vater Ste­fan und den Brü­dern Jacob und Jurek in vier­ter Genera­ti­on Geschäfts­füh­rer im Fami­li­en­un­ter­neh­men. »Obst­säf­te waren und sind viel ein­fa­cher her­zu­stel­len, weil sie in der Regel viel Säu­re haben. Gemü­se­säf­te sind da deut­lich emp­find­li­cher, des­halb gab es sie zu jener Zeit schlicht­weg nicht. Wer Gemü­se­saft trin­ken woll­te, und das waren damals vor­wie­gend die Anhän­ger der Reform­kost­be­we­gung, der press­te ihn zu Hau­se mit dem Ent­saf­ter«, berich­tet Boris Voel­kel. »Mein Groß­va­ter ent­wi­ckel­te ein Ver­fah­ren, mit dem sich der Saft frisch und ohne Zusatz von Zitro­nen­saft, ste­ril direkt in die Fla­sche abfül­len ließ. So machen wir das heu­te auch noch.«

 

 

Stefan Voelkel und Ralf Weber von Bauckhof auf dem Möhrenfeld

 

Ste­fan Voel­kel und Ralf Weber von Bauck­hof auf dem Möhrenfeld

 

 

Außer­ge­wöhn­lich: Der feld­fri­sche Möh­ren­saft wur­de bereits damals aus­schließ­lich aus Deme­ter-­Möh­ren her­ge­stellt. Ganz­heit­li­ches Wirt­schaf­ten liegt bei den Voel­kels wohl ein­fach in der Fami­lie. Harm Voel­kels ­Eltern Karl und Mar­gret, also Boris’ Urgroß­el­tern, lie­ßen sich in den zwan­zi­ger Jah­re im Geis­te der Wan­der­vo­gel­be­we­gung an der Elbe in Nie­der­sach­sen nie­der. Sie pflanz­ten Apfel‑, Bir­nen- und Kirsch­bäu­me, Erd­bee­ren, Johan­nis­beer- und Sta­chel­beer­sträu­cher in ihrem Obst­gar­ten an und bewirt­schaf­te­ten ihn nach anthro­po­so­phi­schen Gesichts­punk­ten. Mit einer fahr­ba­ren Saft­pres­se – »Most­max« genannt – zogen sie von Dorf zu Dorf.

 

 

Bereits 1936 grün­de­ten sie in Peves­torf am Fuß des Höh­beck eine fes­te Bio-Mos­te­rei. In der zwei­ten, drit­ten und vier­ten Genera­ti­on – ent­wi­ckel­te sich die Fir­ma zu einer moder­nen Bio-Saft­kel­te­rei und bie­tet heu­te mehr als 170 ver­schie­de­ne Pro­duk­te in Deme­ter- und Bio-Qua­li­tät an – und der feld­fri­sche Möh­ren­saft in Deme­ter-Qua­li­tät ist nach wie vor ein Spit­zen­rei­ter.  Fotos: ©Voel­kel

 

· voelkeljuice.de

 

Die­ser Bei­trag erschien in Aus­ga­be 90 — Früh­jahr 2021

 

Die Bio-Klas­si­ker

In unse­rer neu­en Rubrik stö­bern wir für Euch Bio-Klas­si­ker auf: Pro­duk­te, die es seit min­des­tens zwan­zig Jah­ren gibt.
Wo sich – logisch – das ­Eti­kett mit den Zei­ten ver­än­dert hat, aber nicht das Rezept und die Zuta­ten. Die damals wie heu­te ein­fach gut sind, so wie sie sind und mitt­ler­wei­le schon der zwei­ten oder gar drit­ten Genera­ti­on schmecken. 

 

Übri­gens: Wenn Ihr so einen Favo­ri­ten habt, dann sagt uns ger­ne Bescheid und schickt uns eine nach­richt über das kon­takt­for­mu­lar. WIr freu­en uns drauf!

Weiterlesen

Das könnte dir auch gefallen
Gut essen

Für den grü­nen Gaumen

Selbst wenn die Früh­lings­son­ne scheint und es im Wald und auf den Bee­ten lang­sam leben­dig wird: Bis die ers­ten Früh­lings­ge­mü­se geern­tet wer­den kön­nen, dau­ert es noch ein paar Wochen. Spros­sen und Micro­greens lie­fern kna­cki­ges Grün und jede Men­ge Nähr­stof­fe. Und: Sie las­sen sich mit äußerst über­schau­ba­rem Auf­wand zu Hau­se ziehen.

Gut essen

Die Scharf­ma­cher

Papri­ka, Pepe­ro­ni, Chi­li und Co brin­gen Feu­er ins Essen. Die Geschmacks­pa­let­te reicht vom mil­den Gemü­se bis zum Anschlag hin­ter Pfef­fer­spray. Wir haben uns die bren­nend inter­es­san­te Fami­lie Scharf­ma­cher für Euch genau­er angeschaut. 

Gut essen

Unter­ir­disch gut.

Pil­ze sind äußerst inter­es­san­te Lebe­wesen. Sie sind von immenser ­Bedeu­tung im Kos­mos der Natur. Und sie schme­cken gut. Beson­ders, wenn sie Bio sind. Das größ­te bekann­te Lebe­we­sen der Welt ist ein Dunk­ler Hal­li­masch. Er lebt in einem Natur­schutz­ge­biet in Ore­gon und dehnt dort Myzel, sein unter­ir­di­sches Geflecht, über tau­send Hekt­ar Wald aus.

Gut essen

Lasst die Hül­sen fallen …

… und zeigt euch in eurer gan­zen schö­nen Viel­falt: Lin­sen, Kicher­erb­sen, Boh­nen und ihre Mit­ge­wäch­se aus der Fami­lie der Hül­sen­früch­te bie­ten nahe­zu unend­li­che kuli­na­ri­sche Mög­lich­kei­ten. Dabei lie­fern sie jede Men­ge hoch­wer­ti­ges pflanz­li­ches Eiweiß und einen ordent­li­chen Bei­trag zu einer kli­ma­freund­li­chen Ernährung