Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch
Earth Overshoot Day 2021

Earth Overshoot Day 2021

Wie­der so früh wie vor der Pandemie

Wenn die Mensch­heit soviel von der Natur ver­braucht hat, wie der Pla­net in einem Jahr rege­ne­rie­ren kann: Dann ist Earth Over­shoot Day. In die­sem Jahr war es am 29. Juli soweit, gut einen Monat frü­her als 2020 (pan­de­mie­be­dingt), genau­so wie schon im Jahr 2019. Die­ser unmä­ßi­ge Res­sour­cen­ver­brauch sei die Ursa­che der meis­ten Umwelt­pro­ble­me, vom Ver­lust der Arten­viel­falt bis zur Ent­wal­dung, Was­ser- und Luft­ver­schmut­zung, Über­fi­schung und der Anrei­che­rung von Treib­haus­ga­sen in der Atmo­sphä­re, die zu immer extre­me­rem Wet­ter führt, so das Glo­bal Foot­print Net­work (GFN), das die Zah­len vorlegt.

 

Ver­än­de­rung ist nötig und mög­lich, nicht nur ­unter öko­lo­gi­schen, son­dern auch unter wirt­schaft­li­chen Gesichts­punk­ten: »Tat­säch­lich ist es eine der bes­ten Inves­ti­tio­nen, unse­re Städ­te und ihre Infra­struk­tur dar­auf vor­zu­be­rei­ten, in der vor­her­seh­ba­ren Zukunft zu funk­tio­nie­ren. Das bedeu­tet auch, sich von fos­si­len Brenn­stof­fen zu ent­wöh­nen. Die­je­ni­gen, die mit zukunfts­si­che­ren ­Inves­ti­tio­nen hin­ter­her­hin­ken, wer­den auf gestran­de­ten Ver­mö­gens­wer­ten sit­zen blei­ben«, warnt das GFN auf sei­ner Website.

 

© Foto: iStock

 

overshootday.org