Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch
Setcard von Fairmodels mit Logo und einigen Ihrer Models

Vorstellung FairModel

Neue EU-Öko-Ver­ord­nung
Grü­ner Gla­mour mit fai­ren Models

→ Die Model-Bran­che hat ein schlech­tes Image, wenn es um Nach­hal­tig­keit und Fair­ness geht. Die Agen­tur Fair­Mo­dels ist ange­tre­ten, das zu Ändern: »Durch ein Fair­mo­del kön­nen Mar­ken sicher­stel­len, dass ihr Green-Image nach­hal­tig wei­ter­ge­tra­gen wird und sau­ber bleibt. Denn Nach­hal­tig­keit soll­te nicht beim Pro­dukt enden«, sagt Anna Voels­ke, Gründerin und CEO von Fair­Mo­del. Alle Models der Agen­tur haben sich dazu ver­pflich­tet, aus­schließ­lich für nach­hal­ti­ge Brands zu arbei­ten und gehen mit ihrer eige­nen Lebens- und Arbeits­wei­se mit gutem Bei­spiel vor­an. Bei der Aus­wahl der Models ent­schei­det eine Jury, bestehend aus zwei Frau­en und zwei Män­nern über die Auf­nah­me neu­er Models, dabei soll Diver­si­ty gelebt wer­den: Bei Fair­Mo­del sind Model jedes Geschlechts, mit unter­schied­li­chen Kör­per­ty­pen und Haut­far­ben in der Kartei.

 

Der durch­schnitt­li­che CO2-Fuß­ab­druck eines Fair­mo­dels liegt 44 Pro­zent unter dem deut­schen Durch­schnitt. 92 Pro­zent rei­sen mit der Bahn zur Loca­ti­on, cir­ca 50 Pro­zent leben vegan. Fair­Mo­del will die welt­weit ers­te kli­ma­neu­tra­le Model­agen­tur sein und sich so klar von inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­bern abhe­ben. So kommt auch der Strom für die Pro­duk­tio­nen im Stu­dio aus der haus­ei­ge­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge. Dort wie auch out­door ent­ste­hen neue Foto­pro­duk­tio­nen für Agen­tur­kun­den aus vie­len Bran­chen. Dazu setzt Fair­Mo­del auf regio­na­les Bio-Cate­ring und spen­det jedes Jahr zehn Pro­zent der Brut­to­ein­nah­men für Umwelt­pro­jek­te in aller Welt.

 

fair-model.com