Das Magazin für
Kopf und Bauch

Das Magazin für
Kopf und Bauch

Ein Grund zum Fei­ern
25 Jah­re Rachel­li in Demeter-Qualität

Es wird wärmer, die Sonne zeigt sich immer öfter und die Lust auf eine Kugel kaltes Glück steigt. Immer mehr Menschen achten dabei auch auf Nachhaltigkeit und Tierwohl. Wenn Eis, dann rundum gutes! Das Eis von Rachelli in Bio- und Demeter-Qualität verbindet seit 25 Jahren Tradition und Liebe zum Produkt mit natürlichen Zutaten.
Advertorial-Bioboom-Rachelli-Eis

Anzeige

Bio-Eis von Gil­do Rachel­li – Natürlicher Genuss pur

 

Seit 1935 steht der Name Gil­do Rachel­li für außer­ge­wöhn­li­chen Eis­ge­nuss mit natürlichen Zuta­ten. Ein Eis wie aus Kind­heits­ta­gen, tra­di­tio­nell mit viel Lie­be zum Pro­dukt hergestellt.

 

Vor 25 Jah­ren star­te­te die ers­te Bio-Eis­pro­duk­ti­on in Deme­ter-Qua­li­tät. Seit­her besteht das Eis von Rachel­li aus­schließ­lich aus natürlich rei­nen Deme­ter- und Bio-Zuta­ten. Ohne Aro­men und künstliche Zusät­ze, macht es das Eis zu dem was es ist – himm­lisch gut, natürlich, fair. Seit damals hat Rachel­li einen lan­gen Weg zurückgelegt. Die Fir­men­ge­schich­te ist geprägt von Tra­di­ti­on, Enga­ge­ment und Innovation.

 

Ein lang­jäh­ri­ges unter­neh­me­ri­sches Aben­teu­er, das auf har­ter Arbeit der Fami­lie Rachel­li und all ihrer nach­fol­gen­den Genera­tio­nen basiert und in den letz­ten 80 Jah­ren die Lei­den­schaft des Firmengründers Erme­ne­gil­do Rachel­li für Eis und Des­serts von höchs­ter Qua­li­tät wei­ter­ge­ge­ben hat. Ein ech­ter ita­lie­ni­scher und welt­wei­ter Vor­rei­ter im Bereich der bio­lo­gi­schen und bio­dy­na­mi­schen Eiscreme.

 

Um das 25-jähr­ge Bestehen der ers­ten bio­dy­na­mi­schen Eis­creme-Pro­duk­ti­on zu fei­ern, ändert Rachel­li sein Design in einen neu­en moder­nen Look!

 
 

Rachelli Eis Heumilchsorten

 

 

Heu­milch-Eis mit Tierwohl-Siegel

 

Für das welt­weit ers­te Heu­milch-Eis in den klas­si­schen Sor­ten Vanil­le, Scho­ko­la­de und Strac­cia­tel­la wird aus­schließ­lich fri­sche Deme­ter-Heu­milch aus dem All­gäu ver­wen­det. Hier­bei wer­den die Milchkühe, wie in alter Vor­zeit, aus­schließ­lich mit Heu und Alm­wie­sen­gras gefüttert. Die fri­schen Grä­ser und Kräu­ter geben der Milch ihren ein­zig­ar­ti­gen Geschmack.

 

Darüber hin­aus trägt die Heu­milch unse­res Eises ein ein­zig­ar­ti­ges Tier­wohl-Sie­gel, dass die Zukunft der Käl­ber­auf­zucht nach­hal­tig zum Posi­ti­ven ver­än­dern kann.

 

Die Erzeu­ger­ge­mein­schaft Deme­ter Milch­bau­ern Süd w.V. und der PRO­VIEH e.V. haben durch das Pro­jekt »Zeit zu zweit – für Kuh & Kalb« 2019 ein Qua­li­täts-Sie­gel für Kuh­ge­bun­de­ne Käl­ber­auf­zucht eingeführt. Ziel ist die kuh­ge­bun­de­ne Auf­zucht über die gesam­te Trän­ke­zeit der Käl­ber auf­recht zu erhal­ten, also ca. 4–5 Monate.

 

So unterstützt Rachel­li eine beson­ders wesens­ge­mä­ße Tier­hal­tung und wird dafür mit köst­li­cher Milch in bes­ter Qua­li­tät belohnt.

 

 
Guildo Rachelli Kuh & Kalb Initiative
 

 

Jetzt neu! Tira­mi­su-Eis von Gil­do Rachelli

 

Das köst­li­che Tira­mi­su-Eis von Gil­do Rachel­li ver­eint alle geschmack­li­chen Kom­po­nen­ten des belieb­ten ita­lie­ni­schen Des­serts zu einer himm­li­schen Eis­kom­po­si­ti­on. Die zar­te Mas­car­pone­creme, eine fei­ne Kaf­fee­note und pud­ri­ger Kakao ver­bin­den sich zu einem himm­li­schen Geschmackserlebnis.

 

In bes­ter Bio-Qua­li­tät, frei von künstlichen Aro­men und Glu­ten, sowie Fairtrade!

Fun Fact: Tira­mi­su bedeu­tet »Zieh mich hoch«

 
 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sie unter → bio-eis.de

 

Guildo Rachelli Eis Logo

Weiterlesen

Das könnte dir auch gefallen
Bioboom Magazin – Ernährungssicherheit vs. Nachhaltigkeit – Konstruierter Widerspruch
Hintergrund

Kon­stru­ier­ter Wider­spruch
Ernäh­rungs­si­cher­heit vs. Nachhaltigkeit

Der Ukrai­ne-Krieg zeigt erneut die Abhän­gig­keit und Anfäl­lig­keit inter­na­tio­na­ler Lie­fer­ket­ten. Kaum hat­te er begon­nen, wur­den bereits For­de­run­gen laut, Kli­ma­schutz- und Nach­hal­tig­keits­zie­le in der euro­päi­schen Land­wirt­schaft zurück­zu­stel­len: Schließ­lich gin­ge es um Ernäh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät und ‑sicher­heit. Aber: Schließt das eine das ande­re wirk­lich aus?

Tauschen, teilen selber machen
Gut leben

Da geht noch was!
Tau­schen, tei­len, sel­ber machen

Kann ich das aus­lei­hen? Lässt sich das repa­rie­ren? Muss ich das bestel­len oder krie­ge ich es vor Ort? Digi­tal oder Ana­log? Brau­che ich das wirk­lich? – Mög­lich­kei­ten umwelt­be­wuss­ter und nach­hal­ti­ger zu Leben und die vor­han­de­nen Res­sour­cen zu nut­zen gibt es vie­le. Wir haben euch eini­ge Denk­an­stö­ße zusammengestellt.